Navigation

Es herrscht wenig Transparenz, wenn die IV Gutachtenaufträge vergibt, vorallem bei mono- und bidisziplinären Gutachten. Einige kantonale IV-Stellen wollen nicht öffentlich machen, mit welchen Fachleuten sie zusammenarbeiten. Diese Gutachten sind aber oft entscheidend dafür, ob ein Patient eine Rente erhält oder nicht. «Das Gutachter-Übel ist das Hauptproblem im Sozialversicherungsbereich», sagt der Präsident von touché.ch, Rainer Deecke, Geschädigtenanwalt in Zug.

«Bei gewissen Gutachtern weiss ich im Voraus, wie sie entscheiden.» Und zwar gegen den Patienten, gegen eine Leistung der IV.

Lesen Sie den Artikel aus dem Beobachter vom 23. Juni 2017   https://www.beobachter.ch/wirtschaft/gutachter-wenn-die-iv-mauert